FDP Kreisverband nach Rücktritt von Kemmerich in Thüringen

FDP Kreisverband zur Entwicklung in Thüringen

Zum Glück ist der Spuk in Thüringen zu Ende. Thomas Kemmerich tritt vom Amt des Ministerpräsidenten zurück und macht den Weg frei für Neuwahlen.

Wir waren zutiefst erschüttert über die Entscheidung Thomas Kemmerichs, sich mit Stimmen der AfD zum FDP-Ministerpräsidenten wählen zu lassen. Sich bewusst mit Stimmen der AfD ins Amt wählen zu lassen ist eine Grenzüberschreitung, die wir nicht mittragen.

Für eine Partei, die Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Gleichberechtigung als unverrückbare Werte sieht, ist die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen nicht tolerabel.
Die FDP ist für uns die politische Heimat, in der der liberale Gedanke, der Glaube an die Zukunft und das demokratische Ringen um die beste Lösung fest verankert sind. Rassismus und Ausgrenzung haben dort keinen Platz.

Wir stehen für die Grundwerte des Liberalismus. Thomas Kemmerich hätte keine Höcke-Stimmen akzeptieren dürfen. Es kann keine Regierung geben, die am Ende von einem Faschisten im Hintergrund gesteuert wird.
Demokraten müssen jetzt mehr denn je zusammenstehen!

FDP Kreisverband nach Rücktritt von Kemmerich in Thüringen


Neueste Nachrichten