Rainer Hange mit der Bürgermedaille der Stadt Starnberg ausgezeichnet

Rainer Hange wurde vergangenen Freitag (10.5.) für sein bedeutendes persönliches und ehrenamtliches Engagement  mit der Bürgermedaille der Stadt Starnberg ausgezeichnet. 

Seine Motivation dafür ist die Vision vom vereinigten Europa, das für einen friedlichen Ausgleich mit
den früheren Kriegsgegnern steht, und die feste Überzeugung, dass sich eine barbarische Schreckensherrschaft wie das NS-Regime niemals wiederholen darf. Individuelle Freiheit, Eigenverantwortung und Solidarität mit den Schwachen der Gesellschaft sind ihm sehr wichtig, und er setzte sich immer für die FDP als Partei der Bürgerrechte und der Wirtschaft ein.

Der Starnberger wuchs in Berlin in einer liberalen Familie auf und widmete sich nach Beendigung seiner Berufslaufbahn als Niederlassungsleiter im Thyssen Stahlkonzern der Politik. Seit 1970 Mitglied der
FDP,  engagierte er sich mehr als 20 Jahre lang als Delegierter zu Bezirks- und Landesparteitagen der bayerischen Liberalen, war zwölf Jahre lang Kreisvorstandsmitglied.und mit großem Einsatz Ortsvorsitzender in Starnberg. Er ist seit 2013 Ehrenmitglied der FDP.

,,Aber auch die Landes-und Kommunalpolitik lag mir sehr am Herzen und so übernahm ich einige Ämter in der Orts-und Kreis-FDP und außerdem wurde ich Mitglied im Verein „Gegen Vergessen-für Demokratie e.V.“, um in der Erinnerungskultur aktiv zu sein, damit die jüngere Generation über die schrecklichen Ereignisse der Nazi-Zeit aufgeklärt wird und daß sich derartiges nicht wiederholen darf. 2012 zum 100-jährigen Stadtjubiläum von Starnberg gründete ich eine Bürgerinitiative zur Erinnerung an den Todesmarsch Dachau, damit den Bürgern aufgezeigt wir, daß nicht nur schöne Dinge in Starnberg passiert sind, was durch die zwei Mahnmale in Petersbrunn und am Landratsamt auch zum Ausdruck gebracht wird. So wurde ein erster Gedenkmarsch über 8 km von Petersbrunn zum Gymnasium Starnberg und dann zum LRA und weiter nach Kempfenhausen und Aufkirchen bis nach Biberkor organisiert mit den Geschichtslehrern und Schülern und Schülerinnen, politischen Persönlichkeiten, den Kirchenvertretern, der Musikschule sowie jüdischen Mitgliedern und auch Zeitzeugen. Am 10.Januar 2013 wurde ich dann vom damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck als einer von vier bayerischen Ehrenamtlichen zum Neujahrsempfang in das Schloss Bellevue nach Berlin eingeladen und er, der vorher schon Vorsitzender des Vereins „Gegen Vergessen-für Demokratie“ war sagte mir persönlich, ich solle dieses Gedenken weiter fortführen“, so Rainer Hange am vergangenen Freitag in der Starnberger Schlossberghalle.

Der FDP-Ortsverband Starnberg gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung.

 


Neueste Nachrichten